England macht Schule: die Schulabschlüsse in Großbritannien

Das britische Schulsystem unterscheidet sich zum deutschen. Es gibt mehrere Schulabschlüsse, für die verschiedene Anforderungen und Fächer abgelegt werden müssen.

Die Mittelstufe

In England gibt es keine Unterteilung zwischen Haupt- und Realschule, deshalb legen alle Schülerinnen und Schüler in der 10. Klasse ihre Abschlussprüfungen ab. Dieser mittlere Schulabschluss nennt sich in England „General Certificate of Secondary Education“, kurz GCSE. Um diesen Abschluss zu erhalten wird zwei Jahre lang gelernt. Dabei belegen die jungen Erwachsenen acht bis zwölf Fächer, die sie aus einem Gesamtangebot von oft über 50 Fächern wählen können.

Beim Abschluss werden zudem die Noten des letzten Schuljahres berücksichtigt. Die Examen werden dann zentral gestellt. Für alle Schüler in England, deren Muttersprache nicht Englisch ist, wurde zudem das IGCSE eingeführt. Diverse Summer Schools in England bieten einen detaillierten Überblick über die verschiedenen Abschlussprüfungen.

Die Oberstufe

Nach dem Abschluss der Mittelstufe können die Schüler ihre schulische Laufbahn beenden, oder weiter zur Schule gehen und höhere Bildungsabschluss anstreben. Hier stehen in Großbritannien mehrere Möglichkeiten zur Wahl.

Zum einen wären da der A-Levels-Abschluss, der die Weiterführung des GCSE darstellt und dem Abitur in Deutschland gleichzusetzen ist. Diese Oberstufe dauert zwei Jahre. Dabei wählen die Schülerinnen und Schüler auf bis zu 70 Fächern drei bis vier, die sie intensiv studieren. Die Fächerwahl ist dabei freigestellt – sinnvoll ist dabei sich auf Fächer zu spezialisieren, die für die spätere Berufs- und Studienwahl sinnvoll erscheinen.

Ein weiterer Oberstufen-Abschluss, der sich in England sehr großer Beliebtheit erfreut, ist das International Baccalaureate, kurz IB. Der Abschluss stammt aus der Schweiz und war ursprünglich für Kunden von Diplomaten gedacht.

Der Vorteil: Das IB wird ein vielen Schulen weltweit angeboten und anerkannt; ein Schulwechsel ist damit ohne Anerkennungsproblemen von Fächern möglich. Um den Abschluss zu erhalten, muss ein Schüler aus insgesamt sechs verschiedenen Fächergruppen je ein Fach belegen – ein Vorteil für alle, die sich noch nicht auf bestimmte Fachrichtungen festlegen möchten. Weiter ist das IB den A-Levels gleichzustellen. Der Abschluss ermöglicht das Studieren an einer Universität.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*